PFLEGESTELLE WERDEN

Pflegestellen sind ein sehr wichtiges Bindeglied zwischen Tierheim und einem eigenen Zuhause. Sie sind oft DAS Sprungbrett für Tiere, die jahrelang übersehen wurden und so die Chance bekommen, in Deutschland auf ihre Menschen zu treffen. Hier erklären wir dir Schritt für Schritt was überhaupt eine Pflegestelle ist und wie du zu einer werden kannst. Wir freuen uns, dass du vielleicht ja auch Interesse hast, durch eine Pflegestelle einem Tier zu helfen und uns somit zu unterstützen!

Was ist eine Pflegestelle?

Als Pflegestelle nimmst du einen Hund oder eine Katze auf und gibst ihm/ihr ein temporäres, sicheres und artgerechtes Zuhause bis zur endgültigen Vermittlung. Viele Tiere haben über eine Pflegestelle eine viel bessere Chance, ein Zuhause zu finden, denn manche Menschen möchten zwar einem Vierbeiner ein neues Zuhause geben, ihn aber vorher kennenlernen und besuchen können. Eine wichtige Tierschutzarbeit, womit du den Tieren und uns sehr gut helfen kannst!

Wie wirst du eine Pflegestelle? 

Bei unseren Pflegestellen haben wir erstmal die gleichen Anforderungen, wie an unsere Endstellen. Das heißt, wenn du dich entschließt, eine Pflegestelle zu werden, fülle bitte eine Selbstauskunft aus, dann haben wir vorab schon eine Vorstellung von dir und deinen Lebensumständen. Wir melden uns danach telefonisch bei dir und besprechen eventuelle Fragen. Der nächste Schritt ist unser Pflegestellen Workshop (nur für Hundepflegestellen!) , wo wir dich & weitere Pflegestelleninteressenten einen Tag lang, so gut wie es geht, auf die Pflegestellenzeit vorbereiten. Hier lernst du uns auch kennen und kannst uns gerne direkt mit Fragen löchern. Als letztes machen wir eine Vorkontrolle bei dir Zuhause.

Welches Tier kommt zu dir?

Wir stimmen vorher individuell mit dir zusammen ab, welcher Hund / welche Katze zu dir und deinen Lebensumständen passen würde. Sei es der Charakter oder die Größe, wir beraten dich gerne, denn nicht nur das Tier, sondern auch du sollst dich wohlfühlen. Dazu ist es sehr hilfreich, wenn du uns vorab eine Selbstauskunft ausfüllst, dann haben wir schon mal einen ersten Überblick von dir.

Welche Kosten kommen auf dich zu?

Falls dein Schützling, welcher in deiner Obhut ist, mal zum Tierarzt muss, entstehen für dich keine Kosten! Wichtig ist, dass du Tierarztbesuche (außer natürlich Notfälle) vorher mit uns absprichst. Die Kosten werden komplett von unserem Verein übernommen. Futter und andere Kosten sollten – soweit möglich – von dir übernommen werden. Zubehör können wir dir gerne zur Verfügung stellen.

Wie läuft die Vermittlung ab?

Während das Tier bei dir ist, kümmern wir uns um die Vermittlung. Das heißt, wir verbreiten den Hund oder die Katze auf allen möglichen Portalen, um so schnellstmöglich ein gutes neues Zuhause zu finden. Gerne kannst du uns unterstützen, dies ist aber kein Muss! Dir sollte nur klar sein, dass wir die Zeit bis zur endgültigen Vermittlung nicht vorhersehen können. Es kann nur ein paar Tage dauern, aber auch mehrere Monate.

Kann ich meinen Schützling auch selbst behalten?

Falls du dich natürlich von deinem Schützling gar nicht mehr trennen magst, steht dir vor allen anderen Interessenten, vorausgesetzt es gab nicht schon angekündigt Vorinteressenten, eine Adoption frei. Wir schließen dann mit dir einen richtigen Übernahmevertrag ab und der Hund/ die Katze darf dauerhaft bei dir bleiben.

Du möchtest einem Tier die Möglichkeit geben bei dir zur Pflege einzuziehen? Dann melde dich gerne bei uns und fülle eine Selbstauskunft aus!

Falls du vorab noch Fragen haben solltest, kannst du dich auch gerne per Direktnachricht an uns wenden.